Spielplan "Unser Dorf spielt Fussball"

Gruppen & Spielplan

2 neue Artikel online:

-Unser Dorf spielt Fussball 2019

-Jubiläum und Ausblick 2019 mit Bildern

Termine 2019:

-07.07 Unser Dorf spielt Fussball, Sportplatz

-14.07 Trainingsauftakt

Schwarz Weiß Titz veranstaltet zum 35. Mal „Unser Dorf spielt Fußball”

Am Sonntag dem 7. Juli 2019 ist es wieder so weit.

Schwarz Weiß Titz lädt Titzer Vereins- und Straßenmannschaften sowie Kegelclubs oder andere Gemeinschaften zum sportlichen Fußballwettbewerb ein.

Die Gelegenheit ist wieder da, sich untereinander sportlich zu messen und um Sieg und Pokalgewinne zu kämpfen. Der Sieger des Turniers erhält zusätzlich den begehrten Wanderpokal. Pokalverteidiger ist die Mannschaft „Amelns most wanted“.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn der ursprüngliche Sinn von „UDSF“ wieder mehr in den Vordergrund rücken würde, und sich wie in früheren Zeiten neben den etablierten Mannschaften die Dorfgemeinschaft, z.B. mit Teams der Ortsvereine, einbringen würde.

Hier möchten wir auch insbesondere die „Neu-Titzer“ herzlich einladen sich mit Mannschaften zu beteiligen.

 

Der Turnierverlauf wird in etwa so sein wie in den Vorjahren. Jede Mannschaft bezahlt bei Anmeldung ein Startgeld in Höhe von 50,- Euro. Im Gegenzug bekommt Sie im gleichen Wert Verzehrmarken. Weiterhin gilt die Regel: „Nur zwei Aktive Spieler (z.B. anderer Fußballvereine) unter 35 Jahren gleichzeitig auf dem Platz“.

 

Um das Turnier organisieren zu können, erbitten wir das Anmeldeformular  zusammen mit dem Startgeld bis zum 02. Juli 2019 bei Leo Koch-Schulte, Marktstraße 2

abzugeben. Das Anmeldeformular erhalten alle gelisteten Mannschaften per Mail und befindet sich für weitere Interessierte oben links auf der Startseite.

 

Fragen und Anmeldungen bitte an: 

info@sw-titz.de oder per WhatsApp unter 0151-68169444

 

Schwarz Weiß Titz freut sich auf viele aktive und passive Teilnehmer  und wird bei gut gekühlten Getränken, Grillspezialitäten und  Cafeteria und einer Hüpfburg für die Kinder ein guter Gastgeber sein.

Rückblick Jubiläum und Ausblick Zukunft

Wir blicken auf ein schönes Festwochenende zurück. Tolle Gäste bescherten uns am Samstag einen schönen Festkommers in der prächtig geschmückten Aula. Ein großer Dank geht an die Ortsvereine, die Nachbarvereine und Vertreter der Verbände, die tolle Worte fanden, um den Verein gebührend wertzuschätzen. 100 Jahre Schwarz-Weiß Titz bedeutet auch 100 Jahre Ehrenamt. In diesem Zuge durften sich mit Gertrud & Hermann-Josef Franken, sowie Helmut Emmerich direkt 3 Mitglieder über eine besondere Auszeichnung freuen. Zusätzlich wurden alle Mitglieder geehrt, die dem Verein schon seit über 25 bzw 50 Jahren als Mitglied treu sind.

 

Sonntags fand ein gut besuchter Frühschoppen statt, altgediente Spieler fanden sich in einer Allstar Mannschaft zusammen, um gegen unsere Reserve ein Einlagespiel zu bestreiten. Vor und nach dem Spiel fachsimpelten die ehemaligen und aktiven in geselliger Runde über alte Zeiten.

 

Danach bestritt unsere 1.Mannschaft ihr letztes Saisonspiel gegen Rhenania Lohn, welches nach einem unterhaltsamen Spiel 4:4 endete. Bei bestem Wetter klang unser Jubiläum abends aus

 

Vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer, ohne die ein solches Fest nicht möglich gewesen wäre.

 

---------------------------

 

Aber auch nach 100 Jahren geht der Blick weiter nach vorne. Störfeuer in Form von Tatsachen abweichenden Interviews lassen auch uns nicht kalt, dazu beziehen wir gerne und offen Stellung.

 

Das vor 5 Jahren hervorgerufene Projekt A-Liga bis 2019 wurde „erfolgreich“ beendet, der Trainer ist samt einiger Spieler nach Aldenhoven weitergezogen, die federführenden Personen rund um die Mannschaft sind aber darüber hinaus dem Verein nicht weiter treu geblieben oder haben ihr „Engagement“ zwischenzeitlich ausgesetzt. Selbiges gilt für diverse ehemalige Mitglieder im Vorstand, getreu dem Motto „an eine Amtszeit ist man nicht gebunden“, das aber durchweg die letzten Jahre. So geht man fein aus der Sache raus, ohne sich zu bekleckern. Außerhalb des Vereins werden Gerüchte gestreut, der Ex-Trainer gibt seinen Wechsel per Zeitung bekannt, seine Spieler erfuhren davon ebenfalls aus der Zeitung, um es mit seinen Worten zu beschreiben: Dieses Verhalten war dem Verein gegenüber maximal primitiv. Vielleicht war da der Zeitpunkt, an dem man hätte handeln müssen, das ist aber auch die einzige Situation, die wir uns im Nachhinein ankreiden. Ein Auseinanderbrechen der Mannschaft an dieser Stelle wollten wir nicht, trieben aber die Planungen parallel weiter an.

 

Entgegen anders lautender Aussagen wurde das Budget für die Saison 2019/20 sogar erhöht, leider konnte der geplante Trainer nicht genug Spieler überzeugen, ohne den Rahmen zu sprengen. Ohne Kompromisse muss man wieder zu den Wurzeln zurückfinden, da die weitere Entwicklung in Form von "Aufwandsentschädigungen" für Spieler in den Kreisligen Ausmaße annimmt, die es für jeden Verein in den Kreisligen schwer machen. Es gibt genug Beispiele, in denen Vereine mitten in der Saison alle Mannschaften vom Spielbetrieb zurückziehen und in den Geschichtsbüchern verschwinden.

 

Wir befinden uns weiterhin in Gesprächen mit Spielern und Trainern, dies erfolgt jedoch nicht um jeden Preis, sei es sportlich noch finanziell. Wir bedauern auch, dass Spieler teilweise nur Geld sehen wollen und überhaupt nicht nach dem sportlichen Teil fragen und somit keinerlei Identifikation mit dem Verein oder auch den (zukünftigen) Mitspielern mitbringen.

 

Es gilt aber, wie jedes Jahr zum Frühjahr, die kommende Saison zu planen. Diese Planung dauert wie üblich noch an. Darüber hinaus plant man im nächsten Schritt auch die langzeitige Entwicklung des Vereins bis hin zum Umzug auf die geplante neue Sportanlage im Jahre 2021 (voraussichtlich). Aber auch ein Rückschritt kann auf lange Sicht ein Fortschritt sein. Wir bedauern das manche Leute diesen Schritt nicht verstehen bzw mittragen wollen, sowie die Einstellung mancher Leute, die ihre Gedanken in der Öffentlichkeit nun breit treten.

 

Die Planungen laufen weiter, wir hoffen auf ein gesundes Gerüst im gesamten Verein, mit dem man auch die nächsten Jahre, auch in Bezug auf die hervorragende Jugendarbeit, arbeiten kann. Eine weise Planung, ein guter Haushalt, zudem die gute Jugendarbeit, alles beste Voraussetzungen um auf lange Sicht die Früchte zu ernten, die man die letzten Jahre parallel zum Modell "Geld schießt Tore" vorangetrieben hat. Man kann sich im Jugendbereich einiges abgucken, denn nur ZUSAMMEN kann man einiges erreichen.

 

*Trainingsbeginn ist übrigens der 14.07, wer Interesse hat, kann sich gerne bei uns melden oder einfach vorbei kommen

Neue Saison

Die neue Saison hat begonnen. Zu den Info´s und Tabellen hier entlang 

--- Bald verfügbar ---

Ergebnisse UDSF

Eine gute Initiative für den Amateurfußball: Statt TV-Fußball einfach mal wieder auf dem Sportplatz um die Ecke vorbeischauen. Spannende Spiele gibt's auch außerhalb des Flat Screens.

Besuchen Sie doch mal wieder eines unserer Heimspiele, wir würden uns freuen!